Montag, 18. Dezember 2017

Warum kommen nur Jungs in den Stimmbruch?

9350770_webDie Pubertät macht aus Jugendlichen endgültig Erwachsene. Das ist auch an der Stimme hörbar. Sie „bricht“ – womit eigentlich gemeint ist, dass sie sich merklich verändert. Dass davon nur Jungs betroffen sind, ist nicht ganz richtig. Auch Mädchen kommen in den Stimmbruch – nur nicht so stark.

Verantwortlich für die Stimmveränderung ist das verhältnismäßig rasche Wachsen des Kehlkopfes. In ihm sind unsere Stimmlippen gespannt, wie Gummis die durch Schwingung einen Ton erzeugen – unsere Stimme. Je weiter sich der Kehlkopf ausdehnt, umso mehr werden die Stimmlippen gedehnt. Längere Stimmlippen erzeugen tiefere Töne. Das ist das ganze Geheimnis des Stimmbruchs.

Dass dieser bei Jungs deutlich stärker ausgeprägt ist, als bei Mädchen liegt an dem männlichen Hormon Testosteron. Zwar wird dies auch bei Mädchen ausgeschüttet, aber bei weitem nicht in den Mengen wie bei den männlichen Gegenübern. Die Folge: Der Kehlkopf wächst, aber lange nicht so schnell. Zum Vergleich: Während sich die Stimmlippen bei Mädchen um nur drei oder vier Millimeter ausdehnen, ist es bei Jungs mehr als doppelt so viel.

Ihre Fehlermeldung wird verarbeitet. Bitte warten...

Wie entsteht ein Knutschfleck?

ginasanders110100096Knutschflecken sind Blutergüsse („Hämatome“) – also im Prinzip „blaue Flecken“, die bis zu einer Woche halten können. In dieser Zeit wird das Blutgerinnsel und der rote Blutfarbstoff (das Hämoglobin) vom Körper abgebaut. Die Abbauprodukte verfärben den Knutschfleck von rot über blau und grün nach gelb.

Bei einem Knutschfleck platzen Blutgefäße und das Blut verteilt sich im umliegenden Gewebe („Bluterguss“). Dies führt im ersten Moment zu einer Rötung. Dann gerinnt das Blut und das Blutgerinnsel sorgt für eine dunkelrotblaue Farbe. Danach wird das Hämoglobin enzymatisch abgebaut und zu den so genannten Gallenfarbstoffen umgewandelt. Die Zwischenprodukte dieser Abbaureaktion sind unterschiedlich gefärbt und lassen den Knutschfleck mit der Zeit in den verschiedenen Farben schillern.

Ihre Fehlermeldung wird verarbeitet. Bitte warten...

Warum bekommen Männer eine Glatze?

ia64120400017Das Wachstum eines Haares wird durch Steuerzellen beeinflusst. Sie sitzen am Grund der Haarwurzel. Die Steuerzellen schütten Wachstumsfaktoren aus und regen so die Zellteilung an. Dieser Prozess ist bei vielen Männern gestört. Beteiligt an der Störung ist das männliche Hormon Testosteron: Es gelangt über die Blutbahn zu den Steuerzellen. Kommt dabei ein Enzym namens 5-alpha-Reduktase ins Spiel, beginnt ein verhängnisvoller Prozess. Das Enzym wandelt das weniger aktive Testosteron in eine hochaktive Form Dihydrotestosteron (DHT) um. Das hemmt die Steuerzellen, woraufhin diese weniger Wachstumsfaktoren ausschütten. Die Folge: Das Gleichgewicht von Wachstums- und Ruhephasen in der Haarwurzel wird gestört. Die Ruhephasen werden länger und die Wachstumsphasen immer kürzer. Dadurch fehlt der Haarwurzel die Zeit, sich zu regenerieren. Dieser Vorgang wiederholt sich so lange, bis das Haar ausdünnt und schließlich gar nicht mehr nachwächst. Ob sich eine Glatze bildet oder nicht, hängt aber nicht von der Menge des Hormons ab. Männer mit vollem Haar haben durchaus einen normalen Hormonhaushalt. Entscheidend ist allein, wie sensibel die Steuerzellen auf das Testosteron reagieren. Die Empfindlichkeit der Steuerzellen wird vererbt. Hat der Vater eine Glatze, bekommt der Sohn also mit großer Wahrscheinlichkeit auch eine.

Ihre Fehlermeldung wird verarbeitet. Bitte warten...

Warum haben Männer eine tiefere Stimme als Frauen?

andresr100800074Wie tief eine Stimme ist, hängt von der Länge der Stimmbänder ab. In der Pubertät beginnen die Stimmlippen der Jungen noch mal zu wachsen. Dabei werden sie nicht nur um etwa einen Zentimeter länger, sonder vor allem auch dicker. Dadurch schwingen die Stimmlippen langsamer und es entsteht ein tieferer Ton. Genau wie bei der Saite eines Instrumentes: Je länger und dicker die Saite, desto tiefer der Ton.

Ihre Fehlermeldung wird verarbeitet. Bitte warten...

Warum haben Männer Brustwarzen?

dundanim090300052In den ersten sieben Wochen der Schwangerschaft sind alle Embryonen weiblich. In dieser Zeit bilden sich nicht nur die lebenswichtigen Organe wie Herz und Gehirn, sondern auch die Brustwarzen. Erst nach der siebten Schwangerschaftswoche kommen die Geschlechtshormone ins Spiel, die die Geschlechter „trennen“. Die Brustwarzen bleiben den Männern aber ein Leben lang erhalten.

Ihre Fehlermeldung wird verarbeitet. Bitte warten...