Montag, 21. Januar 2019

Stimmt es, dass sich Pferde und Ratten nicht übergeben können?

horse-104679_1280Ja, in der Tat! Sowohl Pferde als auch Ratten können sich nicht übergeben. Der Grund hierfür ist aber ein unterschiedlicher!

Ein Pferd kann sich nicht übergeben, obwohl das bei Magen-Unstimmigkeiten mit Sicherheit das beste Heilmittel wäre. Ein Schließmuskel verhindert den Rücklauf der aufgenommenen Nahrung durch die Speiseröhre. Warum die Natur dies so eingerichtet hat, ist bis heute nicht geklärt. Der Pferdemagen ist im Verhältnis zur Pferdegröße ziemlich klein, denn er kann nur ca. 10 Liter fassen. Der Magen eines Menschen fasst drei bis vier Liter. Wenn das Pferd zu viel und/oder zu hastig frisst, kann es sehr schnell zu einer Magenüberladung kommen. Die Folge davon ist die unter Pferdefreunden gefürchtete Kolik. Aber auch faulige, schimmelige, quellende und gärende Futtermittel sind oft Ursache für eine Magenüberladung. Ein Magenriss kann die Folge sein und das bedeutet den Tod des Pferdes. Zu einer Magenüberladung kann es auch kommen, wenn sich im Dünndarm der Darminhalt staut. Der angestaute Futterbrei wird dann in den Magen zurückgedrängt, kann jedoch nicht über die Speiseröhre nach außen gelangen. Auch hier droht ein Magenriss.

Bei Ratten ist eine andere anatomische Gegebenheit die Erklärung: die Speiseröhre mündet nicht wie bei uns plan in den Magen, sondern ragt ein Stück weit in diesen hinein. Folge: der Magen der Ratte kann zwar pumpen wie es bei uns im Falle des Erbrechens geschieht, aber es kommt nichts; maximal der Inhalt der Speiseröhre könnte auf diese Weise wieder zum Vorschein kommen.

Ihre Fehlermeldung wird verarbeitet. Bitte warten...

Ähnliche Fragen: