Dienstag, 18. Dezember 2018

Warum legen Hühner weiße oder braune Eier?

143051_original_clipdealer.deDie Farbe der Eierschalen wird von den Genen bestimmt. Sie hängt nicht mit der Gefiederfarbe des Huhns zusammen: Es gibt braune Hühner, die weiße Eier legen und weiße Hühner, die braune Eier legen. Es gibt aber eine Faustregel: An den so genannten Ohrscheiben der Hühner kann man schon vorher erkennen, welche Farbe die Eier voraussichtlich haben werden. Hat ein Huhn rote Ohrscheiben, legt es braune Eier. Hühner mit weißen Ohrscheiben legen weiße Eier. Bis heute ist die Frage nach dem Warum aber noch ungeklärt.

Ihre Fehlermeldung wird verarbeitet. Bitte warten...

Warum legen Hühner täglich ein Ei?

egg-19548_1280Eine Henne würde normalerweise so viele Eier legen, bis das Gelege voll ist. Das ist bei zehn bis zwölf Eiern der Fall. Dann erst setzt sie sich auf die Eier und beginnt, diese auszubrüten. Wären die Eier befruchtet, würde die Embryonalentwicklung zum gleichen Zeitpunkt starten und die Küken eines Geleges alle am selben Tag schlüpfen. In einem Legebetrieb rollen die Eier hingegen automatisch auf ein Transportband oder werden eingesammelt. Die Henne regt das an, immer weiter Eier zu legen – so lange, bis das Gelege eigentlich voll wäre, was bei der modernen Haltung nie der Fall sein wird.

Dass die Hühner heute so viele Eier legen – bis zu 300 Eier pro Henne und Jahr – ist auch auf die Züchtung zurückzuführen. Mit ihrer Hilfe entstanden die heutigen Legehybriden, die sich durch eine sehr hohe Legeleistung auszeichnen. Die Hybriden gehen aus der Kreuzung von Linien – Tieren mit besonderen und reinen Merkmalen – hervor. Durch den Kreuzungseffekt haben sie eine höhere Legeleistung und sind robuster als die reinen Rassen. Einen weiteren Einfluss auf die Legeleistung haben die Inhaltsstoffe des Futters.

Ihre Fehlermeldung wird verarbeitet. Bitte warten...

Warum können Vögel fliegen?

stork-101100_1280Die Fähigkeit zu fliegen verdanken die Vögel gleich mehreren raffinierten Schöpfungen der Natur. Eine davon ist sicherlich das sprichwörtlich leichte Federkleid. Vor allem der gefiederte Flügel bildet bei geringem Gewicht eine relativ große, geschlossene und luftundurchlässige Fläche. Wenn der Vogel mit seinen Flügeln schlägt, wird Luft nach hinten weggedrückt. Die Folge: der Vogel bewegt sich nach vorne.

Betrachtet man einen einzelnen Flügel, kann man feststellen, dass er nach oben gewölbt ist. Die von vorne heranströmende Luft muss also auf der Oberseite des Flügels einen längeren Weg zurücklegen als an der ausgehöhlten Unterseite. Da sie aber hinter dem Flügel gleichzeitig ankommen muss, strömt sie oben schneller als unten. So entsteht an der Oberseite des Flügels ein Unterdruck, da sich hier die Luftteilchen auf eine größere Fläche verteilen. Auf der Unterseite des Flügels dagegen entsteht ein Druck, denn hier staut sich die Luft durch die geringere Fläche auf. Zwischen beiden Bereichen findet ein Druckausgleich statt. Das heißt: das Zuviel an Luftteilchen unten weicht dahin aus, wo weniger Luftteilchen vorhanden sind – nach oben. Der Vogel bekommt Auftrieb.

Federn und Flügel alleine reichen jedoch zum Fliegen nicht aus. Fast ebenso wichtig sind ein stromlinienförmiger Körper, eine starke Brustmuskulatur und das passende Gewicht: wiegt ein Vogel mehr als 20 Kilogramm, müssten die Flügel überproportional groß sein, um den Vogel tragen zu können.

Ihre Fehlermeldung wird verarbeitet. Bitte warten...

Warum fallen schlafende Vögel nicht vom Ast?

sparrow-50346_1280Fallen Vögel deshalb nie vom Ast, weil sie gar nicht schlafen? Blödsinn! Natürlich schlafen auch Vögel! Manche Arten bevorzugen sogar die Nachtruhe auf nur einem Bein! Dass sie dabei nicht von der Stange fallen ist durch die Anatomie ihrer Beine erklärbar. Die Beugesehne des Schenkelmuskels verläuft über das Knie weiter zum Bein hinab um das Knöchelgelenk herum und dann zur Unterseite der Zehen. Diese Anordnung sorgt dafür, dass das Knie in Ruhe mit dem Körpergewicht des Vogels gebeugt wird, wodurch die Sehne gespannt bleibt und daher die Krallen schliesst.

Ihre Fehlermeldung wird verarbeitet. Bitte warten...

Warum bekommen Enten keine kalten Füße?

duck-82861_1280Scheinbar unbeeindruckt von der Außentemperatur paddeln Enten im Winter durchs Wasser. Ihre Füße werden dabei sehr kalt, doch das macht ihnen nichts aus, weil sie in den Beinen keine Kälte spüren. Kalte Füße sind auch nur dann gefährlich, wenn man über sie Körperwärme verliert und auskühlt. Das aber verhindern die Enten, indem sie kein warmes Blut in ihre Füße strömen lassen, sondern nur solches, dessen Wärme sie mit einem Trick im Körperinneren zurückbehalten.

Ihre Fehlermeldung wird verarbeitet. Bitte warten...

Wie findet ein Eichhörnchen seine Nüsse wieder?

squirrel-20980_1280Der amerikanische Tierpsychologe Edward Tolman hat gezeigt, dass Tiere sich eine kognitive Landkarte der Gegend anlegen, die sie erkunden. Anders ausgedrückt, in ihrem Gehirn werden Informationen über Aussehen, Merkmale und räumliche Bezüge der Umgebung abgelegt. Beobachtungen ihrer Strategie bei der Futtersuche legen nahe, dass sie auch „Bilder“ der Art von Nahrung ausbilden, die an bestimmten Plätzen zu finden ist. Zum Beispiel kann der Tannenhäher sich für lange Zeit merken, wo er Futter versteckt hat, und Eichhörnchen wenden die gleichen Verfahren an.

Ihre Fehlermeldung wird verarbeitet. Bitte warten...

Warum sieht der Maulwurf so schlecht?

mole-13299Kleine Erdhügel auf dem Rasen zeigen an, daß hier ein Maulwurf aktiv ist. Das kleine Tier mit dem schwarzen Fell lebt im Erdboden, wo es mit seinen Vorderfüßen wie mit Schaufeln Gänge gräbt. Im Boden ist es immer dunkel, und es gibt nicht viel zu sehen, deshalb sind seine Augen nur winzig und sehen nichts außer hell und dunkel. Um seinen Weg und seine Nahrung zu finden, besitzt er zum Tasten eine empfindliche Schnauze – und kann außerdem gut riechen.

Ihre Fehlermeldung wird verarbeitet. Bitte warten...

Warum lassen Hunde die Zunge heraushängen?

german-shepherd-232393_1280Wenn es uns zu heiß wird, schwitzen wir. Der Schweiß verdunstet auf unserer Haut und kühlt uns dabei. Hunde haben ein so dichtes Fell, dass sie sich auf diese Weise nicht abkühlen können. Sie können nur über eine unbehaarte Stelle schwitzen: ihre Zunge. Und deshalb müssen sie sie weit aus dem Maul hängen lassen, wenn es ihnen heiß ist.

Ihre Fehlermeldung wird verarbeitet. Bitte warten...

Warum heulen Wölfe?

manve090600005Wölfe sind Rudeltiere und heulen auch im Rudel. Mit dem gemeinsamen Heulen bestätigen sich die Wölfe: „Hört her, wir gehören zusammen und sind eine starke Gemeinschaft.“ Das Heulen hat also vor allem eine soziale Funktion. Erst in zweiter Linie grenzen Wölfe mit dem Heulen auch ihr Revier ab. Wölfe heulen besonders häufig in den Dämmerstunden. Aber es ist ein Märchen, dass Wölfe den Mond anheulen. Beim Heulen hebt der Wolf den Kopf nach oben, weil so der Laut weiter getragen wird. So entsteht der Eindruck, als ob die Wölfe den Mond anheulten. Tatsächlich stimmen sie sich dabei auf die Jagd von nachtaktiven Tieren ein. Auch der sprichwörtlich einsame Wolf heult. Mit dem so genannten „loneliness cry“ sucht der Wolf Kontakt zu einem Rudel oder zu anderen einsamen Wölfen, um mit ihnen im Chor zu heulen. Forscher haben herausgefunden, dass amerikanische Wölfe etwas anders heulen als europäische. Zweifelsfrei handelt es sich aber um die gleiche Lautäußerung mit derselben Funktion.

Ihre Fehlermeldung wird verarbeitet. Bitte warten...

Warum geben Kühe Milch?

cow-56040_1280Die Frage, warum Kühe Milch geben ist so sinnig, wie wenn man fragen würde, warum Frauen Milch geben! Kühe sind (wie wir Menschen auch) Säugetiere. Diesem Wort entnimmt man schon, dass diese Gattung ihre Nachkommen säugen, sprich: ihnen Milch geben. Damit beantwortet sich auch die Frage, ob Kühe ihre eigene Milch trinken.

Ihre Fehlermeldung wird verarbeitet. Bitte warten...