Überspringen zu Hauptinhalt

Warum schwitzen wir bei scharfen Speisen?

Egal ob scharfes Curry oder feurige Chilis. Es gibt einige Nahrungsmittel, die uns ganz schön einheizen. Aber warum schwitzen wir, wenn wir Scharfes essen?

Zumeist stammt die Schärfe in Speisen von dem Alkaloid Capsaicin. In großen Mengen findet sich dieser Stoff in Samen der Chilifrucht. Dieses Alkaloid ist so intensiv, dass man ein Gramm davon selbst in 10.000 Litern Wasser noch schmecken würde. Kochen, Dämpfen oder Braten können ihm nichts anhaben. Dieser robuste Stoff reizt unsere Schleimhäute in Mund und Rachen. Die Gefäße erweitern sich, die Durchblutung wird dadurch angeregt. Das widerrum erhöht den Herzschlag und treibt schließlich die Körpertemperatur nach oben. Wir schwitzen, um uns durch Verdunstung abzukühlen.

Tatsächlich beruht das typische Brennen in Mund, am Gaumen und Rachen auf einer thermischen Täuschung. Das Capsaicin wirkt hauptsächlich an jenen Nervenenden, die normalerweise für den Wärmereiz zuständig sind. Dies führt zu einer länger anhaltenden Desensibilisierung dieser Nerven, sodass das regelmäßige Essen von Chili resistenter gegen diese Schärfe macht und diese besser vertragen wird. Bei Pfeffer oder Ingwer gibt es diesen Effekt übrigens nicht, da hier andere Verbindungen für die Schärfe sorgen.

An den Anfang scrollen